Vorschau
Dienstag, 4. Februar 2020, 17.30 und 19.30 Uhr
HONEYLAND
Land des Honigs

Wie kaum ein anderer Dokumentarfilm erzählt Honeyland eine grandiose und wahrhaftige Naturgeschichte. Mit den Mitteln filmischer Poesie stellen die Filmemacher die Biene ins Epizentrum eines fundamentalen Widerspruchs unserer Zeit. Honeyland spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.

Die genetische Vielfalt bzw.Biodiversität ermöglicht es den Menschen, sich an veränderte Umweltbedingungen und ein sich änderndes Klima anzupassen und so zu der Erhaltung und Nachhaltigkeit der Ressourcen beizutragen. Die „Honigkrise”, die man in dem Film sieht, bringt die Gefahr zum Ausdruck, die biologische Vielfalt zu stören, indem diese Zusammenhänge ignoriert werden. Hatidzes Geschichte ist ein Mikrokosmos davon, wie eng Natur und Mensch miteinander verflochten sind, und wie viel wir verlieren werden, wenn wir diese grundlegende Verbindung außer Acht lassen.

„Zwischen den Felsspalten, in denen die Bienen wohnen, bringen die beiden Filmemacher eine allegorische Natur zum Blühen, die ihrem hinreißend visualisierten Debüt eine subtile Kraft verleiht” (Variety, New York). - „Eine wundervolle Geschichte” (The New York Times). - „Einzigartiger Einblick in eine im Verschwinden begriffene Lebensweise” (epd Film).

Auszeichnungen unter anderem: Großer Preis der Jury, Specialpreis der Jury und Preis für die beste Kamera beim Sundance Film Festival, Park City, Utah.

Mazedonien 2019
Drehbuch, Regie: Ljubomir Stefanov, Tamara Kotevska
Kamera: Fejmi Daut, Samir Ljuma
Mit Hatidze Muratova, Hussein Sam, Ljutvie Sam
Erstaufführung der Originalversion (mit Untertiteln)


Freitag, 28. Februar 2020, 19.30 Uhr
LAUREL AND HARDY
Vier Meisterwerke aus der Frühzeit des Tonfilms, präsentiert in 35 mm

BLOTTO (Skandal im Regenbogenklub), Regie: James Parrott, 1929

HELPMATES (Wenn die Maus aus dem Haus ist), Regie: James Parrott, 1931

BUSY BODIES (Am Rand der Kreissäge), Regie: Lloyd French, 1933

DIRTY WORK (Männer im Schornstein), Regie: Lloyd French, 1933

Producer: Hal Roach
Originalversion


Freitag, 13. März 2020, 18.00 und 20.30 Uhr
MARRIAGE STORY

”Marriage Story von Noah Baumbach erzählt von der Trennung eines Paares - ist aber dennoch ein mitreißender Liebesfilm” (Die Zeit).

”Ein Paar, verkörpert von Scarlett Johansson und Adam Driver, ist am Ende der gemeinsamen Zeit angelangt. Die Scheidung soll ganz friedfertig verlaufen, schon dem gemeinsamen Kind zuliebe. Aber bald begeginnen die beiden, einander fürchterlich zu verletzen - unbewußt, bewußt, aus Verzweiflung, aus Rache. Meisterlich seziert Noah Baumbach hier eine Trennung und geht ganz nah heran an zwei großartig gespielte Figuren.” (Süddeutsche Zeitung.) - Ausgezeichnet u.a. mit den Gotham Awards, New York, in den Kategorien Bester Film, Bester Darsteller (Adam Driver), Bestes Drehbuch und Publikumspreis sowie dem Robert Altman Award bei den Film Independent Spirit Awards; sechsfache Nominierung für den Golden-Globe-Preis.

USA 2019
Drehbuch, Regie: Noah Baumbach
Kamera: Robbie Ryan
Musik: Randy Newman
Mit Scarlett Johansson, Adam Driver, Laura Dern, Alan Alda, Ray Liotta
Originalversion mit Untertiteln