Schloss und Logo als Hintergrund Link zum Newsletter
 

Freitag, 7. Juni 2024, 20.00 Uhr

TALKING TO YOU – CHRISTOF LAUER (sax)

In Anwesenheit von Christof Lauer (sax) und Lucie Herrmann (Regie)

Christof Lauer spielt anschließend live für das Publikum

Lauer_still.jpg

Christof Lauer zählt zu den großen Jazz-Saxophonisten Europas: "Ich erzähle etwas von mir, indem ich spiele und Töne zusammensetze. Das ist meine Geschichte". Er hat mit vielen Stars der internationalen Jazzszene gespielt, z.B. mit Carla Bley, Joachim Kühn, Palle Danielsson, Daniel Humair. Er war Mitglied in Albert Mangelsdorffs Quintett und im "United Jazz + Rock Ensemble", in der NDR-Bigband und seit 1979 ist er Solist im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks.

"Talking To You" dringt ein in den musikalischen Kosmos eines eigenwilligen Musikers, der jegliche Routine ablehnt und beharrlich an neuen Formen arbeitet. Hauptsache: "Intensiv muss es sein".

Wie lässt sich die Magie erklären, die vom Tenor- oder Sopransaxophon ausgeht? Und wie hat es Christof Lauer geschafft, seine Liebe zum Jazz über Jahrzehnte immer wieder neu zu entfachen? Es geht um die Liebe zum Jazz und besonders um die Liebe zum Saxophon, jenem magischen Instrument.

Musikerportrait Christof Lauer (sax)
Produktion: Lucie Herrmann Film
Produktion, Regie: Lucie Herrmann
Kamera: Meinolf Schmitz, Bert Schmidt
Schnitt: Bert Schmidt
Ton: Armin Reuss, Stephan Höfler, Bernard Türcke

Deutschland 2023

92 Min. (Eintritt 10 €)

Trailer zum Film (Quelle vimeo)

25. Internationales Trickfilmfestival Wiesbaden 2024
Donnerstag, 27. bis Sonntag, 30. Juni 2024

Caligari FilmBühne, Marktplatz 9, 65183 Wiesbaden

Do 27 Juni 20:00

TRICKFILMFESTIVAL WIESBADEN – ERÖFFNUNG:
„Slide“ USA 2023, 81 Min., Englische OV
In Anwesenheit des Regisseurs Bill Plympton
Der neue Film des Oscar-nominierten, unabhängigen Filmemachers und Animators Bill Plympton, bekannt als “the King of Indie Animation”, ist eine musikalische Westernsatire.
Der Stil des Films ist typisch für Bill Plympton.
Das sind gute Neuigkeiten für seine Fans.
Grußwort: Dr. Hendrik Schmehl, Kulturdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden

Kartenvorverkauf für die Caligari FilmBühne:
Marktplatz 9 (hinter der Marktkirche), 65183 Wiesbaden

Eintrittspreise: 8 Euro, ermäßigt 7 Euro, mit der Wiesbadener Filmkunstkarte 6 Euro
Touristinformation, Marktplatz 1, Mo-Sa 10-18 Uhr; Kinokasse im Caligari täglich: 17.00 - 20.30 Uhr.

Freitag, 28. bis Sonntag, 30. Juni 2024
Schloss Biebrich am Rhein, Ostflügel, Parkseite

In sechs Programmen laufen 82 Filme aus 26 Ländern, die für die Publikumspreise qualifiziert sind

Fr 28 Juni 18:00

Best of International Animation 2022/2023 (1)
Unter dem Motto „Best of International Animation“ laufen in fünf Programmen 62 Filme aus 26 Ländern. Die meisten sind mehrfach preisgekrönte deutsche Erstaufführungen oder Rhein-Main-Premieren.

20:00

Preisträger des Internationalen Trickfilmfestivals Wiesbaden
Neun Preisträger des Festivals, darunter drei Filme, die für einen Oscar nominiert wurden:
Affairs of the Art (Joana Quinn), Animal Behaviour (Alison Snowden, David Fine) und Mémorable (Bruno Collet)

Sa 29 Juni 15:30

Best of International Animation 2022/2023
„New Generations”, 13 bemerkenswerte in- und ausländische Diplom- und Debutfilme

18:00

Best of International Animation 2022/2023 (2)
Mit der Verleihung des Preises des Kulturamts der Landeshauptstadt Wiesbaden

20:00

Best of International Animation 2022/2023 (3)

So 30 Juni 11:00

Tricks für Kids
Zu Gast: TrickStudio Lutterbeck, Köln
Bewegte und bewegende Trickfilme für Kinder
Empfohlen ab 4 Jahren

15:30

„Der Junge und der Reiher“
Ausgezeichnet mit dem Oscar 2024
Regie: Hayao Miyazaki, Studio Ghibli
Japan 2023, 124 Min.
Deutsche Fassung, ab 12 Jahre

18:00

Best of German Animation 2022/2023

20:00

Best of International Animation 2022/2023 (4)
Zwölf preisgekrönte Filme.
Mit der Bekanntgabe der Publikumspreise

Eintrittspreise: Einzelkarte: 7 €;
Tricks für Kids und „Der Junge und der Reiher”:
Erwachsene 7 €, Kinder 6 €.

Kartenreservierungen:
www.filme-im-schloss.de;
E-Mail: info@filme-im-schloss.de;
Tei. 0611-840766.
Die Kartenreservierungen sind verbindlich.

Vorbestellte Karten sind bis 15 Min. vor Vorstellungsbeginn abzuholen.

Freitag, 5. Juli 2024, 20.00 Uhr

Wiederholung wegen der großen Nachfrage

BOB MARLEY: ONE LOVE

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Marley_still.jpg

Bob Marley ist noch immer ein Gigant der Popkultur. Seine Songs „No Woman, No Cry“, „Is This Love“ und viele weitere gehören auch über 40 Jahre nach seinem Tod zu den meistgespielten Liedern der Welt. Doch Bob Marley ist viel mehr als ein Reggae-Musiker. Zum ersten Mal erzählt ein Kinospielfilm nun seine Geschichte. „Bob Marley: One Love“ feiert das Leben und die revolutionäre Musik Marleys. Er begeisterte damit die ganze Welt – und bezahlte dafür einen hohen Preis.

„Bob Marley: One Love“ wurde in Zusammenarbeit mit der Marley-Familie produziert und ist mit Kingsley Ben-Adir („Peaky Blinders“, „Secret Invasion“) in der Titelrolle und Lashana Lynch („James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“) als Marleys Ehefrau Rita hochkarätig besetzt.

Regie führt Reinaldo Marcus Green, der schon mit dem Oscar®-nominierten „King Richard“ ein großes Biopic vorlegte. Gemeinsam mit Zach Baylin („Creed III“) und Frank E. Flowers („Shooting Stars“) schrieb er auch das Drehbuch.

Biopic mit Kingsley Ben-Adir als Bob Marley, Lashana Lynch als seine Ehefrau Rita, James Norton, Tosin Cole, Anthony Welsh, Michael Gandolfini, Umi Myers, Nadine Marshall
Regie: Reinaldo Marcus Green
Drehbuch: Reinaldo Marcus Green, Terence Winter, Frank E. Flowers, Zach Baylin
Producers: Robert Teitel, Brad Pitt, Jeremy Kleiner, Dede Gardner, Ziggy Marley, Rita Marley, Cedella Marley
Kamera: Robert Elswit
Musik: Kris Bowers
USA 2024

108 Min.

Pfeilrechts Programmheft (PDF) herunterladen

Trailer zum Film (Quelle: youtube)