Schloss und Logo als Hintergrund Link zum Newsletter
 

Freitag, 5. Juli 2024, 20.00 Uhr

Wiederholung wegen der großen Nachfrage

BOB MARLEY: ONE LOVE

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Marley_still.jpg

Bob Marley ist noch immer ein Gigant der Popkultur. Seine Songs „No Woman, No Cry“, „Is This Love“ und viele weitere gehören auch über 40 Jahre nach seinem Tod zu den meistgespielten Liedern der Welt. Doch Bob Marley ist viel mehr als ein Reggae-Musiker. Zum ersten Mal erzählt ein Kinospielfilm nun seine Geschichte. „Bob Marley: One Love“ feiert das Leben und die revolutionäre Musik Marleys. Er begeisterte damit die ganze Welt – und bezahlte dafür einen hohen Preis.

„Bob Marley: One Love“ wurde in Zusammenarbeit mit der Marley-Familie produziert und ist mit Kingsley Ben-Adir („Peaky Blinders“, „Secret Invasion“) in der Titelrolle und Lashana Lynch („James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“) als Marleys Ehefrau Rita hochkarätig besetzt.

Regie führt Reinaldo Marcus Green, der schon mit dem Oscar®-nominierten „King Richard“ ein großes Biopic vorlegte. Gemeinsam mit Zach Baylin („Creed III“) und Frank E. Flowers („Shooting Stars“) schrieb er auch das Drehbuch.

Biopic mit Kingsley Ben-Adir als Bob Marley, Lashana Lynch als seine Ehefrau Rita, James Norton, Tosin Cole, Anthony Welsh, Michael Gandolfini, Umi Myers, Nadine Marshall
Regie: Reinaldo Marcus Green
Drehbuch: Reinaldo Marcus Green, Terence Winter, Frank E. Flowers, Zach Baylin
Producers: Robert Teitel, Brad Pitt, Jeremy Kleiner, Dede Gardner, Ziggy Marley, Rita Marley, Cedella Marley
Kamera: Robert Elswit
Musik: Kris Bowers

USA 2024

108 Min.

Pfeilrechts Programmheft (PDF) herunterladen

Trailer zum Film (Quelle: youtube)

Freitag, 19. Juli 2024, 20:00 Uhr

BACK TO BLACK

Deutscher Titel: Back to Black

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

Black_still.jpg

London zu Beginn der 2000er Jahre: Die talentierte Sängerin und Musikerin Amy Winehouse (Marisa Abela) findet in den Clubs von Camden ihre Bühne. Mit ihren Songs, ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem einzigartigen Charisma begeistert sie das Publikum. Schnell werden Musikfans und Talent Scouts auf sie aufmerksam und ihr kometenhafter Aufstieg in den Pophimmel beginnt, doch der Ruhm hat seinen Preis...

Biopic über die britische Soulsängerin Amy Winehouse. Ihre turbulente Beziehung zu Blake Fielder-Civil inspiriert sie zu ihrem zweiten Album "Back to Black", mit dem sie schließlich fünf Grammys gewinnt. Während ihre Karriere immer mehr durch die Decke geht, hat die junge Künstlerin jedoch zunehmend mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit zu kämpfen. Am 23. Juli 2011 wird sie nach einer Alkoholvergiftung tot in ihrem Haus in Camden aufgefunden. „Die feierliche, emotionale Hommage an Amy Winehouse beleuchte sowohl Höhen als auch Tiefen ihres Lebens, ohne eine Wertung abzugeben und setze ihrer Person damit ein respektvolles Denkmal.“ (Yannick Vollweiler).

Biopic mit Marisa Abela in der Rolle von Amy Winehouse, Jack O'Connell, Eddie Marsan, Lesley Manville, Juliet Cowan Regie: Sam Taylor-Johnson
Drehbuch: Matt Greenhalgh
Producers: Alison Owen, Debra Hayward
Kamera: Polly Margan
Musik: Nick Cave, Warren Ellis

USA/UK 2024

122 Min.

Pfeilrechts Programmheft (PDF) herunterladen

Trailer zum Film (Quelle: youtube)

Freitag, 9. August 2024, 20.00 Uhr

MAY DECEMBER

Deutscher Titel: Mai Dezember

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

May_still.jpg

Schauspielerin Elizabeth Berry (Natalie Portman) soll in ihrem neuen Film ausgerechnet in die Rolle jener Frau schlüpfen, die in einen Sexskandal verwickelt war: Gracie Atherton-Yoo (Julianne Moore) empörte nämlich ganz Amerika, als sie als verheiratete Mittdreißigerin den 13-jährigen Joe verführte. Sie landete kurze Zeit im Gefängnis, doch ihre Beziehung zu Joe hielt an. Mehr als 20 Jahre später haben die beiden drei gemeinsame Kinder. Nun soll Elizabeth die Skandalnudel in einem Film spielen, wofür sie Gracie und ihr Umfeld kennenlernen will.

Mit „May December“ liefert Regisseur Todd Haynes („Carol“, „I’m not There“, „Velvet Underground“, „Dem Himmel so fern“) ein intrigenreiches und bittersüßes Melodrama. Die beiden fulminant aufspielenden Oscarpreisträgerinnen Natalie Portman und Julianne Moore brillieren in den Hauptrollen.
Ausgezeichnet u.a. mit einem Independent Spirit Award 2024 für „Bestes Drehbuch“ und einer Oscar-Nominierung 2024 für „Bestes Drehbuch“.

„Ein amüsantes und elegantes Drama, Highsmithianisch (nach der US-amerikanischen Schriftstellerin Patricia Highsmith) in seiner Intimität und Boshaftigkeit“ (The Guardian). „Der Tanz zwischen den beiden Frauen – sowohl freundlich als auch bedrohlich – ist fesselnd.“ (Time Out). „Eine berauschende Reflexion über Identität und Authentizität.“ (The Observer). „Haynesʼ bisher witzigster Film, mit Anklängen an Almodóvar.“ (Little White Lies). „Zwei sensationelle Stars in einem sensationellen Melodram von Todd Haynes. Natalie Portman und Julianne Moore spielen hintergründig und mit perfidem Witz zwei Frauen, die sich unter ganz besonderen Umständen kennenlernen.“ (Programmkino).

Mit Natalie Portman, Julianne Moore, Charles Melton, Cory Michael Smith, Piper Curda, Elizabeth Yu
Regie: Todd Haynes
Drehbuch: Samy Burch
Musik: Marcelo Zarvos
Kamera: Christopher Blauvelt

USA 2023

117 Min.

Trailer zum Film (Quelle: youtube)